fast-E

Elektromobilitäts-Infrastrukturprojekt der EU

Kunde: fast-E / Allego Datum: 7. April 2016 Kategorie: , , , ,

 

fast-E – Elektromobilitäts-Infrastrukturprojekt der EU

fast-E ist ein von der Europäischen Union finanziertes Infrastrukturprojekt und soll endlich den Durchbruch für ein funktionierendes und flächendeckendes Schnellladenetz bringen. Die Ladeleistungen bei den geplanten 308 Schnellladepunkten betragen vorerst je 50 kW (mit Gleichstrom bei CCS und Chademo) beziehungsweise 43 kW (AC). Das wichtigste Unternehmen beim insgesamt 18-Millionen Euro teuren Projekt FAST-E ist Allego. Die deutsche Tochter des niederländischen Netzbetreibers Alliander ist Anführer eines Konsortiums, an dem auch viele Automobilfirmen teilhaben: BMW, Nissan, Renault und Volkswagen sind Beispiele dafür. Die Deutsche Bahn, E.ON und RWE machen ebenfalls mit.

Das Ziel ist sportlich: bis Ende Juni 2017 sollen 241 Standorte mit einer Dreifach-Schnellladesäule in Deutschland in Betrieb genommen werden. Dazu 37 weitere in Belgien sowie je 15 in Tschechien und der Slowakei. Schwerpunkt sind die Autobahnen, aber auch in wichtigen Stadtgebieten sollen Säulen errichtet werden. Der höchste Abstand: 70 bis 80 Kilometer. Diese Entfernung passt gut, denn sie entspricht ungefähr dem, was ein Batterie-elektrisches Auto bei Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn auch zuverlässig schafft.

CHIARI wurde zunächst mit der Entwicklung des Brand und Corporate Designs beauftragt. Darauf aufbauend wurde die Konzeption verschiedener Messen und Veranstaltungen entwickelt. Weitere Kommunikationsmaßnahmen befinden sich derzeit in Arbeit.

Eventkonzept und -realisation für die Auftaktveranstaltung des Projektes in Berlin

Von der Planung zur Realität – Impressionen der Veranstaltung.